Ferienwohnung Freudenberg

Urlaub zum Tor zur Sächsischen Schweiz

 
20120525_134152_web.jpg
20120525_134310_web.jpg
10120574.JPG
10120564.JPG
10060515.JPG
10120564.JPG
10120593.JPG
10120648.JPG
20160626_160351.jpg
10120599.JPG
10120600.JPG
10120605.JPG
10120607.JPG
10120609.JPG
10120611.JPG
10120614.JPG
10120618.JPG
10120623.JPG
10120626.JPG
10120628.JPG
20130619_172806.jpg
20130619_173016.jpg
20130619_172856.jpg
20130619_172835.jpg
20130619_172827.jpg
20130619_172629.jpg
20130619_172701.jpg
10120630.JPG
10120631.JPG
previous arrow
next arrow
Shadow
 

Pirna, die Stadt die man Tor zur Sächsischen Schweiz nennt.

In einer malerischen Landschaft gelegen befindet sich die 780 Jahre alte Stadt Pirna. Die gut ausgebaute Infrastruktur ermöglicht es, in kürzester Zeit die Landeshauptstadt Dresden zu erreichen oder die erholsame Natur in der Sächsischen Schweiz zu erleben.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten warten auf Ihren Besuch. Hinweise hierzu finden Sie hier oder in den Broschüren des Tourismusvereins Elbsandsteingebirge e.V.

Von hier starten Sie ihre Wander- oder Klettertouren, erholen sich in der unmittelbaren Umgebung bzw. genießen die kulturellen Angebote der Umgebung.

Leider nimmt die Stadt Pirna ab 01.01.2020 mit der Einführung einer ganzjährigen Gästaxe von 2,00 € pro Person/Nacht (auch für Dienstreisende) nun auch eine alte Tradition aus dem Mittelalter wieder auf und versucht nun, mit aberwitzigen Formen der Besteuerung die Kassen auzufüllen, ob die nun Bettensteuer, City Tax, Tourismussteuer, Matratzen-Maut oder sonst wie genannt wird. Laut Aussage der Stadt wären nach ihrer Kalkulation mindestens 10,44 € pro Person/Nacht nötig. Das hat man sich aber nicht getraut. Wir sind gespannt welche Maßnahmen mit den eingenommen Mitteln finanziert und für Touristen einen Mehrwert bringen. Aktuell liegt dieser bei Null. Die genaue Kalkulation hierzu liegt uns leider nicht vor und wird der Öffentlichkeit nicht zugänglich sein. Ein großer Teil wird für die Verwaltung - Erhebung der Gästetaxe - (ca. 78 TEUR) verbraucht. Hier werden vermutlich die Gehälter von der Urlaubern bezahlt. Eine Erhöhung der Gästetaxe auf 3,00 € pro Person/Nacht befindet sich im Jahr 2021 schon in der Diskussion. Die attraktiven touristischen Regionen der Sächsischen Schweiz - wegen denen die Gäste kommen - wie z.B. Rathen, Wehlen, Königstein usw. oder die geschlossenen Bauden profitieren von diesen Einnahmen nicht.

"Elf Stadträte erteilten der Satzung ihre Zustimmung, vier Mitglieder des Stadtparlaments stimmten dagegen. Neun Stadträte enthielten sich." Die neun Enthaltungen - egal ob dafür oder dagegen - gehören in keinen Stadtrat. Bei diesem Abstimmungsergebnis stellt sich die Frage ob die Satzung rechtswirksam beschlossen wurde.

"Doch kurz vor dem Haushaltbeschluss waren die Abgeordneten quasi gezwungen, über die Gästetaxe abzustimmen, weil Pirna die Einnahmen schon im Etat für 2019/2020 eingepreist hatte. " Leider haben sich die Stadträte erpressen lassen.

Wir empfehlen Ihnen in andere Regionen auszuweichen, insbesondere in der Nebensaison,  außerhalb von Pirna werden auch saisonabhängige Taxen zu günstigeren Preisen geführt. Dies betrifft insbesondere Dienstreisende/Handwerker, außerhalb von Pirna sind sie oft von der Gästetaxe befreit.

Da Pirna als Nichtkurort die höchste Gästetaxe in der Region einführt, sollten Sie in der Umgebung leicht fündig werden. Einen groben Überblick finden Sie hier.

Beachten Sie, dass die Stadt Pirna im Jahr 2021 die innerstädtischen Parkgebühren massiv angehoben hat. Je angefangene halbe Stunde ist eine Gebühr von 1,50 € (Mindestgebühr 3,00 €) fällig.

Aus der Rubrik Kurioses berichtete die Bild am 29.04.2021 u.a. wie coronabedingten klammen Kassen, neben Erhöhung von Grund, Gewerbe- und Hundesteuern  beizukommen ist:

"Den Rathaus-Mitarbeitern um OB Klaus-Peter Hanke (67, parteilos) ist jedoch nichts besseres eingefallen, um an der Sauberkeit zu sparen. Der Bauhof kassierte jetzt 133 von 285 Mülleimern ein, um 35 000 Euro Entleerungskosten zu sparen. Doch die Papierkorb-Posse ist nur die Spitze des Eisbergs!

Auch über Sperrung von Spielplätzen und Brücken (hohe Unterhaltungskosten) und das Abschalten von Straßenbeleuchtung wird schon nachgedacht.

Wo Pirnaer und Gäste nun ihren Müll loswerden, ist für die Stadtverwaltung zweitrangig. „Wir hoffen auf die Achtsamkeit der Pirnaer, die den Müll entweder im nächsten Papierkorb entsorgen oder mit nach Hause nehmen“, so Stadtsprecherin Jekaterina Nikitin (36). Zusätzliche Reinigungstouren gäbe es jedenfalls nicht.

Frei nach dem Motto des früheren Sachsen-Königs Friedrich August III: Macht Euern Dreck alleene!"

Wollen oder können Sie die Taxe in dieser Höhe hinnehmen, dürfen Sie gern Ihren Urlaub in unserer Unterkunft verbringen.

 

Im Wochenkurier Pirna/Sebnitz "Countdown für die Gästetaxe" vom 27.07.2019 wurden diese Aussagen als zynisch bezeichnet. Es macht uns zufrieden, dass die Zeitung uns zur Kenntnis genommen hat. Ein Dialog mit uns wäre natürlich wünschenswerter gewesen.